Suchen
         Auf Facebook publizieren    Kontakt aufnehmen    Diese Seite drucken          fr  en  de
logo
DressCode

Sonderausstellung

vom 8. November 2013 bis zum 2.März 2014

DressCode
Kleidung in freiburger Sammlung

Das Musée gruérien in Bulle und das Museum für Kunst und Geschichte Freiburg haben sich mit dieser noch wenig erörterten Frage befasst. Anhand der Kleider, ihrer gesellschaftlichen, rituellen und ästhetischen Rolle werfen sie einen Blick in die Vergangenheit, in eine streng geregelte Welt. Doch auch unsere Vorfahren interessierten sich für Mode: sie standen den « Fashion Victims » des 21. Jahrhunderts beinahe in nichts nach! Eine überraschende Schau in zwei Teilen: 
1500-1800. Im MAHF  und 1800-1930 im Musée gruérien.

Im MAHF werden die Jahrhunderte vom späten Mittelalter bis zur Französischen Revolution anhand von Schätzen aus der Sammlung und wichtigen Leihgaben beleuchtet: Kleidungsstücke, Kunsthandwerk, Gemälde, Dokumente und ein Film.
Pressedossier

Im Musée gruérien sind reiche Kleiderbestände  zu entdecken, die bisher im Depot lagerten. Hier gibt es Mode zwischen 1800 und 1930 zu entdecken: verzierte Herrenwesten, Sonntagskleider, farbenfrohe Schultertücher und sogar… Spitzenunterwäsche. Ein ganzer Umzug erzählt von der Entwicklung der Tracht, die aus den mannigfaltigen Formen früherer Zeiten in ein kodifiziertes Kostüm übergeführt wurde. Das Musée gruerien hat eine reiche und vielfältige Sammlung von ca. 2000 Kleidungstücke, von denen bis heute nur ganz wenige Trachten gezeigt wurden. Nach langem Pflegen, Inventarisieren und Forschen werden in der Ausstellung 80 Stücke gezeigt.

Heute ist es nicht einfach, von den Kleidern einer Person auf ihren Beruf, ihre gesellschaftliche Stellung oder ihr Alter zu schliessen. Früher war das anders: die Aufmachung hatte strengen Regeln zu folgen. Von jeher spielt die Kleidung eine wichtige Rolle in der gesellschaftlichen Distinktion. Durch ihren hohen Symbolgehalt drückt sie die Wesensart einer Epoche oder einer Gegend aus. Doch über alle Regeln, Konventionen und Vorbote hinaus zeugt sie stets auch von der schöpferischen Vitalität des Menschen.

Das Buch zur Ausstellung
DRESS CODE.
Kleidung in Freiburger Sammlungen
Hrsg. Jean Steinauer

Der prachtvoll illustrierte Band führt auf einer Zeitreise vom Mittelalter bis heute zu Männern und Frauen aus Stadt und Land. Kleider, Stoffe und Bilder erzählen von Prunk und Armut, von Arbeit und Hoffart, von Ritualen und Rhythmen des Lebens, kurz: vom Platz eines jeden in der Gesellschaft.
186 Seiten, 22 x 26 cm, 4-farbige Abbildungen
bestellen 

Weitere Publikation zum Thema
Anne Philipona (Hrsg.)
A LA MODE
Cahiers du Musée gruérien Nr. 9, 186 S., 16 x 24 cm, zahlreiche Illustrationen, 
bestellen